Referatsleitung Verkehrsplanung (m/w/d)

Amt für Mobilität
Unbefristet
Vollzeit/Teilzeit
TVöD 13 , ab 70.100 €
Bildbeschreibung: Symbolbild
© Pixabay

Bei der Stadt Offenbach entwickeln rund 1.400 Kolleg*innen die Zukunft einer Großstadt im Wandel. Bei uns erwarten Sie kurze Wege, zukunftsfähige Entscheidungen mit Herz und Mut für intelligente Lösungen. Werden auch Sie Teil des echt engagierten Teams, das pragmatisch bürokratisch das Zusammenleben in der Stadt gestaltet! Aus Offenheit für Offenbach – offenbar anders.

Das Amt für Mobilität entwickelt im Referat Verkehrsplanung Lösungen, um modernen Mobilitätsbedürfnissen, Zielen des Klimaschutzes sowie Anforderungen an eine hohe Lebensqualität und einen attraktiven Wirtschaftsstandort gerecht zu werden. Dafür steht beispielsweise der neu erarbeitete Verkehrsentwicklungsplan. Ziel des Verkehrsentwicklungsplans (VEP) 2035 ist eine umweltschonende, klimagerechte, digitale und gleichberechtigte Mobilität für alle. Er legt die strategischen Grundsätze und Leitlinien für den Verkehr der kommenden 15 Jahre in Offenbach fest und wurde zusammen mit Bürger*innen in einem umfangreichen Beteiligungsprozess erarbeitet.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Planung, Koordination, Organisation, Optimierung und Weiterentwicklung der einzelnen Aufgabenbereiche im Referat
  • Fachliche und personelle Führung des derzeit achtköpfigen Teams
  • Ausbau der verkehrsträgerübergreifenden Strategie
  • Erarbeitung konkret umzusetzender Maßnahmen im Rahmen der Mobilitätswende
  • Finanzmanagement und Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit, unter Berücksichtigung der Förderkulisse
  • Vertretung des Referats in politischen Gremien, bei regionalen Mobilitätsprojekten sowie in der Öffentlichkeit

Sie bringen mit:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Uni-Diplom) in den Bereichen Bauingenieurwesen, Verkehrs- und Mobilitätsmanagement oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung in den vorgenannten Aufgabenbereichen
  • Erfahrungen mit Projekten im Bereich Verkehrs-/ Mobilitätsplanung und -management sowie interdisziplinären Projekten
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen Mobilitäts-/ Verkehrsplanung, Planungstheorie sowie Planungs- und Vergaberecht
  • Freude an der teamorientierten, interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Ausgeprägtes Planungs- und Organisationsvermögen in Verbindung mit einer hohen Selbstständigkeit und Initiative
  • Befähigung und Bereitschaft zur Umsetzung eines kooperativen Führungsstils
  • Hohe Eigenmotivation, Flexibilität sowie Kommunikations- und Verhandlungsgeschick

Freuen Sie sich auf:

  • Einen sicheren, vielseitigen und mobilen Arbeitsplatz in zentraler Lage
  • 30 Tage Urlaub plus einen Familientag sowie zusätzliche arbeitsfreie Tage (24.12. u. 31.12.)
  • Einstiegsgehalt ab 70.100 € jährlich bzw. Vergütung nach TVöD 13
  • 39 Stunden pro Woche mit flexibler Arbeitszeit (Zeiterfassung mit Gleitzeitkonto), damit der Job zum Leben passt
  • Eine Vollzeitstelle, die grundsätzlich auch teilbar ist
  • Kostenloses Jobticket (gesamtes RMV-Gebiet inklusive Mitnahmeregelung)
  • Betriebliche Altersvorsorge bei der ZVK Darmstadt für Beschäftigte
  • Entwicklungsförderung durch interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie vielfältige Maßnahmen für eine gute Führungskultur
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten Team
  • Unterstützung bei der Wohnungs- und Kitaplatzsuche
  • Eine von Offenheit geprägte Arbeitskultur, die sich im täglichen Miteinander und unserem lösungsorientierten Handeln widerspiegelt
  • Kostenlose Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek

Ihr Kontakt zu uns:

Sie haben Fragen? Auskünfte erteilt Ihnen gerne Ivonne Gerdts unter ivonne.gerdts@offenbach.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 09.06.2024 auf offenbach.de/jobs!

Mehr über die Stadt Offenbach als Arbeitgeberin gibt’s hier zum Nachlesen.

Weitere Infos:

Wir legen Wert auf soziale Kompetenz, insbesondere im interkulturellen Bereich. Über Bewerber*innen mit internationaler Geschichte würden wir uns sehr freuen.

Schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 151 SGB IX werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.