Sachbearbeiter*in Projektverwaltung und -abrechnung (m/w/d)

VHS (Volkshochschule)
Unbefristet
Teilzeit
TVöD 8 , ab 22.700 €
Bildbeschreibung: Symbolbild
© Stadt Offenbach, Volkshochschule - Valentin Popa

Bei der Stadt Offenbach entwickeln rund 1.400 Kolleg*innen die Zukunft einer Großstadt im Wandel. Bei uns erwarten Sie kurze Wege, zukunftsfähige Entscheidungen mit Herz und Mut für intelligente Lösungen. Werden auch Sie Teil des echt engagierten Teams, das pragmatisch bürokratisch das Zusammenleben in der Stadt gestaltet! Aus Offenheit für Offenbach – offenbar anders.

Die Volkshochschule Offenbach ist mit jährlich 1.600 Veranstaltungen für 12.000 Teilnehmende die größte Weiterbildungseinrichtung vor Ort. Die Angebote der vhs leisten einen wesentlichen Beitrag zu Integration und gegenseitiger Toleranz. Die Volkshochschule Offenbach ist als kommunales Amt Anlaufstelle für alle Weiterbildungsfragen und für die Weiterbildungsberatung der Bevölkerung.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Datenmanagement und –pflege im Verwaltungsprogramm KuferSQL
  • Abrechnung gegenüber Drittmittelgeber*innen (bspw. BAMF)
  • Verantwortlich für die Kommunikation und Verwaltung von Projektangeboten
  • Verwaltung und Unterstützung der Teilnehmenden und des Personals im Programmbereich
  • Unterstützung der Programmbereichsleitung bei Planung u. Organisation der Beratungsleistungen
  • Prüfung von Verträgen und eingehenden Rechnungen, Zuordnung von Ausgaben zu Produktkonten und Weitergabe an die vhs Buchhaltung
  • Erstellung und Weitergabe von Mittelabrufen, Verwendungsnachweisen und Sachberichten an externe Institutionen wie Fördermittelgeber*innen, Ämter und Ministerien

Sie bringen mit:

  • Abgeschlossene Ausbildung in der Verwaltung oder alternativ eine vergleichbare kaufmännische Ausbildung in Verbindung mit nachweisbarer, einschlägiger Berufserfahrung im Bereich der Verwaltung
  • Kenntnisse und Erfahrungen zu den Strukturen und Abläufen innerhalb einer Bildungseinrichtung sind wünschenswert
  • Umfassende Kenntnisse in den MS-Office-Programmen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung von Datenbanksystemen (z.B. KuferSQL) und der Online-Kommunikation
  • Erfahrungen und Freude im Umgang mit sehr heterogen zusammengesetzten Personengruppen
  • Ausgeprägte Kund*innenorientierung sowie Erfahrungen im direkten Kund*innenkontakt
  • Selbstständige, strukturierte, teamorientierte und flexible Arbeitsweise

Freuen Sie sich auf:

  • Einen sicheren, vielseitigen und teils mobilen Arbeitsplatz in zentraler Lage
  • 30 Tage Urlaub plus einen Familientag sowie zusätzliche arbeitsfreie Tage (24.12. und 31.12.)
  • Einstiegsgehalt ab 22.700 € jährlich bzw. Vergütung nach TVöD 8
  • 19,5 Stunden pro Woche mit flexibler Arbeitszeit (Zeiterfassung mit Gleitzeitkonto), damit der Job zum Leben passt
  • Kostenloses Jobticket (gesamtes RMV-Gebiet inklusive Mitnahmeregelung)
  • Betriebliche Altersvorsorge bei der ZVK Darmstadt für Beschäftigte
  • Entwicklungsförderung durch interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie vielfältige Maßnahmen für eine gute Führungskultur
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Unterstützung bei der Wohnungs- und Kitaplatzsuche
  • Eine von Offenheit geprägte Arbeitskultur, die sich im täglichen Miteinander und unserem lösungsorientierten Handeln widerspiegelt
  • Kostenlose Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek

Ihr Kontakt zu uns:

Sie haben Fragen? Auskünfte erteilt Ihnen gerne Bilal Dahouli unter Tel. 069/8065-3155.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 02.06.2024 auf offenbach.de/jobs!

Mehr über die Stadt Offenbach als Arbeitgeberin gibt’s hier zum Nachlesen. 

Weitere Infos:

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle im Umfang von 19,5 Stunden wöchentlich. Ab dem Haushaltsjahr 2025 wird, vorbehaltlich der Haushaltsgenehmigung, eine Aufstockung der Stelle auf Vollzeitbasis (39 Wochenstunden) angestrebt.

Wir legen Wert auf soziale Kompetenz, insbesondere im interkulturellen Bereich. Über Bewerber*innen mit internationaler Geschichte würden wir uns sehr freuen.

Schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 151 SGB IX werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.