Bewerbungsportal der Stadt Offenbach am Main

Fachreferent*in Projektmanagement – Projektleitung Gesamtsanierung des Deutschen Ledermuseums in Offenbach am Main (Architekt*in oder Ingenieur*in) (m/w/d)

 

Fachreferent*in Projektmanagement – Projektleitung Gesamtsanierung des Deutschen Ledermuseums in Offenbach am Main (Architekt*in oder Ingenieur*in) (m/w/d)

Für die zukunftsorientierte und zeitgemäße Sanierung, Modernisierung, Erweiterung sowie Instandhaltung des städtischen Gebäudebestands in Offenbach am Main suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine*n Fachreferent*in für Projektmanagement (Architekt*in oder Ingenieur*in) - (m/w/d), befristet auf 6 Jahre

Die Stelle ist beim Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement mit dem Schwerpunkt Projekt Ledermuseum als Juniorprojektleiterstelle zu 50 % und mit 50 % bei weiteren Projekten angesiedelt. Das Deutsche Ledermuseum ist eine Kulturinstitution mit internationaler Bedeutung. Ziel der geplanten Sanierungs-, Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahme ist die strukturelle Neukonzeption des Museums verbunden mit einer energetischen Sanierung. Damit sollen langfristig die Attraktivität für die Öffentlichkeit erhöht sowie der Erhalt des einzigartigen Sammlungsbestands gesichert werden.

Der Bereich Hochbaumanagement der Stadt Offenbach ist verantwortlich für die Erhaltung, Entwicklung und Erweiterung eines Immobilienbestands von mehr als 100 städtischen Liegenschaften mit über 200 Gebäuden unterschiedlichster Zweckbestimmung.

Zu den Hauptaufgaben des Bereichs gehören die strategische und konzeptionelle Ausrichtung, Planung und Realisierung von Sanierungs-, Erweiterungs- und Neubaumaßnahmen als Eigentümervertretung und Bauherr sowie die Festlegung von Qualitäten und Quantitäten für Sanierung, Neubau und Instandhaltung von städtischen Gebäuden, die Projektleitung sowie das übergeordnete Projektmanagement und Baucontrolling.

Bei allen Maßnahmen gelten hohe Qualitätsansprüche. Es werden innovative Ansätze für nachhaltige Bauweisen und zukunftsweisende Energiekonzepte verfolgt.

Es erwartet Sie ein vielseitiges und anspruchsvolles Aufgabenspektrum sowie die Gelegenheit, an wichtigen Großprojekten im städtischen Hochbau verantwortlich mitzuwirken.

Ihre Aufgaben sind:

  • Wahrnehmung der Bauherrenfunktion und eigenverantwortliche Projektleitung von architektonisch und technisch anspruchsvollen Bauprojekten
  • Gestaltung von Entscheidungsprozessen sowie Festlegung der Projektziele für Einzelmaßnahmen im Bereich Neubau, Erweiterung, Umbau, Sanierung und Instandhaltung
  • Projektcontrolling hinsichtlich der Projektziele sowie der Qualitäts-, Kosten- und Terminsicherheit während der Planungs- und Realisierungsphase
  • Vorbereitung und Durchführung von Planungswettbewerben
  • Auswahl und Vertragsabwicklung von freiberuflichen Leistungen
  • Fachkundige Begleitung und Qualitätsprüfung der externen Architektur- und Fachplanerbüros
  • Abstimmung von Baumaßnahmen mit den Nutzer*innen und sonstigen Beteiligten sowie Koordinierung zwischen den städtischen Gesellschaften, eingeschalteten Dritten, der Stadtverwaltung und den Nutzer*innen
  • Koordinierung und Kontrolle von Finanzierungs-, Förderungs- und Genehmigungs- verfahren sowie Überwachung der Haushaltsanmeldung und –abwicklung
  • Vorbereitung von Magistratsvorlagen und Beantwortung von Anfragen der politischen Gremien
  • Übergreifende Zusammenarbeit bei verschiedenen Projekten
  • Mitwirkung bei der Fortschreibung von Qualitätsstandards für den Neubau, die Sanierung und Instandhaltung von Gebäuden in baulicher sowie technischer Hinsicht unter Berücksichtigung ökologischer und energetischer Standards (energieeffizientes und nachhaltiges Bauen)

 

Sie bringen mit:

  • Dipl. Ingenieur*in oder Master (m/w/d) der Fachrichtung Architektur (Uni/TH/FH) oder vergleichbarer Abschluss
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im erfolgreichen Projektmanagement und in der Projektleitung von komplexen Hochbauprojekten
  • Ausgeprägtes Verständnis für die Beurteilung des Nutzer*innenbedarfs, Planungs- und Bausolls sowie für das Vertragswesen
  • Umfassende Erfahrungen und Kenntnisse in den Leistungsphasen 1-9 der HOAI sowie in sämtlichen Leistungsbildern nach AHO
  • Vertiefte Kenntnisse in Planungstheorie und Baurecht sowie der einschlägigen technischen Vorschriften und Gesetze (DIN-Normen, HBO, GEG, GWB, VgV, VOB, GEFMA etc.)
  • Kreativität und gestalterische Qualitäten sowie die Fähigkeit, die architektonische bzw. künstlerische Qualität von Bauvorhaben zu bewerten und positiv zu beeinflussen
  • Wirtschaftliches, kostenbewusstes, effizientes und innovatives Denken
  • Dynamische qualifizierte Persönlichkeit mit hohem Maß an Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft, überdurchschnittlichem Engagement, Arbeitssorgfalt und Zuverlässigkeit, Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Sicheres Auftreten und soziale Kompetenz im Umgang mit Nutzern sowie Belastbarkeit in Konfliktsituationen
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit sowie die Fähigkeit zur transparenten und verständlichen Darstellung komplexer Sachverhalte
  • Sicherer Umgang mit Standardsoftware

Aufgrund der vielfältigen und komplexen Aufgaben, insbesondere in der Wahrnehmung der Eigentümerinteressen, werden ein hohes Maß an sozialen und kommunikativen Kompetenzen, selbständige Arbeitsweise, Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen, die Bereitschaft zur kontinuierlichen beruflichen Weiterbildung und die Fähigkeit zur kooperativen Teamarbeit erwartet.

Zur Tätigkeit gehört die gelegentliche Wahrnehmung von Terminen außerhalb der üblichen Arbeitszeit (Abend- und Wochenendtermine) sowie von Außenterminen und Baustellenbegehungen, entsprechende Mobilität wird daher vorausgesetzt.

 

Wir bieten Ihnen:

  • Vergütung nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages des Öffentlichen Dienstes (ab 46.829,51€ jährlich), eine Jahressonderzahlung und eine betriebliche Zusatzversorgung
  • Kostenfreies Jobticket (gesamtes RMV-Gebiet inklusive Mitnahmeregelung)
  • Ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz
  • Umfangreiche Fortbildungsangebote
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung
  • Krippen- oder Kitaplatz
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Mitarbeit in einem motivierten und kollegialen Team
  • eine Vollzeitstelle, die grundsätzlich auch teilbar ist

 

Wir legen Wert auf soziale Kompetenz, insbesondere im interkulturellen Bereich. Über Bewerber*innen mit internationaler Geschichte würden wir uns sehr freuen.

Schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 151 SGB IX werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Knöll unter Tel. 069/8065-2075.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 24.10.2021!

nach oben springen