Bewerbungsportal der Stadt Offenbach am Main

Fachreferent*in Immissionsschutz (m/w/d)

 

Für das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine*n

 

Fachreferent*in Immissionsschutz (m/w/d)

Ihre Aufgaben sind:

  • Im Rahmen des vorsorgenden Umweltschutzes ist das Ziel der Gesundheitsschutz der Bevölkerung, die Vermeidung und Verminderung von Schadstoffbelastungen der Luft und die Vermeidung und Verminderung der Umweltbelastungen in Offenbach.
  • Sie sind zuständig im Produkt Umweltvorsorge, Immissionen/Klima, für die konzeptionellen Arbeiten im Immissionsschutz, für die Umsetzung des Luftreinhalteplanes und für die Entwicklung und Umsetzung entsprechender Maßnahmen für die Stadt Offenbach am Main. Sie initiieren und begleiten die Maßnahmenumsetzung und evaluieren die Wirkung, in Zusammenarbeit mit den Landesbehörden (HMUKLV, RP DA, HLNUG).
  • Sie sind zuständig für die Umsetzung der u.a. aus dem Masterplan Green-City, dem Masterplan der Stadt Offenbach sowie anderer Konzepte des Amtes und arbeiten eng an den Schnittstellen zu anderen städtischen Organisationen von Stadt und Stadtkonzern.
  • Sie recherchieren Fördermöglichkeiten, führen die Abstimmung mit den Beteiligten durch und bearbeiten die Förderanträge sowie deren Abwicklung. Sie verknüpfen die Aktivitäten zur Reduzierung der Umweltbelastungen aus anderen Fachbereichen und wirken mit bei der Vernetzung mit dem Regierungspräsidium Darmstadt bzw. dem zuständigen Umweltministerium des Landes. Sie initiieren Projekte und Abstimmungstermine, sie überwachen extern erbrachte Leistungen, bereiten Aufträge, Auftragsvergaben vor und prüfen Rechnungen.
  • Sie wirken mit bei der Umsetzung der baulichen Stadtentwicklung, bearbeiten Bedenken und Anregungen, sind Träger*in öffentlicher Belange und erfüllen die Behördenfunktion im Sinne des Gesetzes. Sie wirken auch an der Lärmaktionsplanung i.V. mit.
  • Sie sorgen für einen wirkungsvollen Schutz der Bevölkerung vor schädlichen Umwelteinwirkungen u.a. durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge sowie Umweltbelastungen aller Art.
  • Sie fertigen Stellungnahmen zu B-Plänen, Planfeststellungsverfahren und Raumordnungsverfahren, in Scoping-Terminen legen Sie den Untersuchungsrahmen hinsichtlich immissionsschutzrechtlicher Belange fest, prüfen die Auswirkungen des Vorhabens auf Belange der Umweltbelastungen.
  • Sie nehmen an Anhörungs- und Erörterungsverfahren teil und prüfen gerichtsrelevante Unterlagen bzw. geben Stellungnahmen ab. Sie werten relevante Fachgesetze und Veröffentlichungen aus und erläutern Vorhaben in Gremien und mit dem Vorhabensträger. Sie fertigen Antwortentwürfe für politische Anfragen und Vorlagen und bearbeiten Bürgerbegehren und –beschwerden.

 

 

Sie bringen mit:

  • Masterstudium mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc) in den Fachbereichen Umweltwissenschaften, Geowissenschaften/Geografie, Erfahrung bei der Beantragung bzw. Betreuung von Fördermittelverfahren
  • Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung, Organisation von Veranstaltungen, Präsentation, Beteiligung von Menschen unterschiedlichen Alters, Durchführung von Gruppenprozessen, Moderation.
  • Effizientes, termingerechtes und zielorientiertes Arbeiten, professionelle Selbstorganisation mit Arbeits- und Terminplanung.
  • Sehr sicherer Umgang mit MS-Office und Dokumentenmanagementsystemen sowie Erfahrungen im Umgang mit GIS-Systemen.
  • Ihre Stärken:
    • Freundliches, sicheres und gepflegtes Auftreten, leistungsstark, flexibel und zielorientiert, belastbar und überdurchschnittlich engagiert, lösungsorientiert in konfliktbelasteten Gesprächen, verhandeln, begeistern können und argumentativ überzeugen
    • Beherrschen aller technischer Fertigkeiten in den gängigen Programmen, auch für Präsentationen (Powerpoint), GIS
    • Sicher in Gesprächsrunden, professionelle Vorbereitung, durchsetzungsfähig in
    • schwierigen Situationen
    • Flexibel im Umgang mit Arbeitszeit - auch nachmittags und in den Abendstunden

 

Wir bieten Ihnen:

  • Vergütung nach TVöD 13 (ab 51.500,-€ jährlich)
  • 30 Tage Urlaub plus einen Familientag
  • 39 Stunden pro Woche mit flexibler Arbeitszeitgestaltung für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Kostenloses Jobticket (gesamtes RMV-Gebiet inklusive Mitnahmeregelung)
  • Städtisches Gesundheitsmanagement
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Betriebliche Kitaplätze

 

Frauen werden laut Frauenförder- und Gleichstellungsplan in dieser Entgelt-/Besoldungsgruppe bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.  

Wir legen Wert auf soziale Kompetenz, insbesondere im interkulturellen Bereich. Über Bewerber*innen mit internationaler Geschichte würden wir uns sehr freuen.

Schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 151 SGB IX werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Hollerbach unter Tel. 069/8065-2757.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 01.12.2021!

nach oben springen